WEITBLICK FÜR HAMBURG

Newletter abonnieren:

Termine:

Fridays for Future‚
15.11.19 - 12 Uhr - Hachmannplatz
Alle Termine >>  

Polizeigesetz‚
Nein zur Verschärfung der Sicherheitsgesetze! mehr >>  

Treffen der "Rauchmelder-Inis"‚
hier >>  

Neueste Einträge:

07.11.2019 - Große Bergstraße Nachgefragt 02: Überwachungskameras im öffentlichen Raum mehr >>

 

30.10.2019 - Datenschutz: Erlaubt? Mitsteitern*innen wurden bei friedlicher Demo von Polizei gefilmt mehr >>

 

08.10.19 - Funk-Rauchmelder:
Proteste gegen Funk-Rauchmelder
Beispiel Mieter*innen-Ini in Altona NDR Info >>   28.10.19, Mopo >>

 

11.10.2019 - Jessenstraße / Lawaetzweg Nachgefragt: Baustellen-Kameras filmen öffentlichen Raum mehr >>

 

26.09.2019 - Cruise Center: Eindrücke von den Cruise-Ruß-Days mehr >>

 

13.09.2019 - Datenschutz: E-Scooter – Die Daten fahren mit mehr >>

 

13.09.2019 - Datenschutz: Gibt es Messstellenbetreiber die keine intelligenten Messgeräte einbauen? - Nachgefragt. mehr >>

 

Zwischenruf

Anleitung: Demonstrieren ohne Smartphone - wie geht das?
Mit 3 Beispielen, warum das Handy zuhause bleiben sollte Indymedia >>

 

Aus der Presse:

Momentan ist Presse-Pause
siehe sonst Datenschutz-Mediathek hier >>

 

anna elbe und die Seefahrtsschule

Zur alten Website

 

Tipps und Tricks Rund um den Datenschutz

Petitionen unterzeichnen? Vorher Datenschutzerklärung lesen!

Ihre politische und soziale Einstellung ist für Datenkraken ein gefundenes Fressen!

15. August 2019

Wer eine Petition unterzeichnet, möchte in der Regel "etwas Gutes tun". Ob nun für den Erhalt eines Schwimmbades, das Bleiberecht eines Mitmenschen, die Unterstützung einer Familie in Not oder für den Erhalt der Demokratie – die meisten Menschen unterschreiben gern solche Aufrufe. Sie freuen sich, bei etwas in ihren Augen Gutem mitzuwirken und über das Engagement anderer, auch derer, die eine solche Unterschrift im Internet ermöglichen: Die Petitionsanbieter.

Doch leider sind solche Plattformen oftmals nicht so harmlos, wie der gute Zweck vermuten lässt.
Manche sammeln Daten oder lassen zu, dass von anderen Daten gesammelt werden.

Wer im Internet eine wie auch immer geartete Petition unterzeichnet, gibt damit seine Meinung, die politische und / oder soziale Einstellung kund. Wenn diese nun von Datenkraken gesammelt und ausgewertet werden, kann das durchaus Folgen haben.

Vielen wird der Skandal um facebook und Cambridge Analytica noch präsent sein: Cambridge Analytica soll anhand von bei facebook gesammelten Daten Millionen US-Wähler im Präsidentschaftswahlkampf 2016 zugunsten Donald Trumps beeinflusst haben. Selbes soll bei der Abstimmung zum Brexit passiert sein. Ein facebook-Mitarbeiter wurde zum Whisleblower, weil er die Demokratie in Gefahr sah.

Quelle: Welt, 26.03.18 | heise online, 26.03.18 | "Hello World", Hannah Fry, 2019

Am Beispiel von Change.org e.V.

Change.org haben wir ausgewählt, weil uns von dem Verein in Deutschland Daten aus einer Datenauskunftsanfrage nach DSGVO vorliegen, Change.org 2016 den BigBrotherAward gewonnen hat und wir wegen unterschiedlicher Kampagnen von Mehr Demokratie e.V. mit der Plattform konfroniert waren. Für mehr auf das Kreuzchen klicken.

Unsere Tipps:

  • Lesen Sie vor der Unterzeichnung einer Petition die Datenschutzerklärung der jeweiligen Plattform! Oft gilt der erste Klick als Zustimmung zur Nutzung und Weitergabe Ihrer Daten.
  • Fordern Sie Ihre Daten nach DSGVO bei den Plattformen an, bei denen Sie Petitionen unterzeichnet oder eingestellt haben! Sie werden staunen.

 

Blanko-Musteranfrage gem. DSGVO - Adresse und Absender eintragen als PDF  

Datenschutzerklärung Change.org Verein zum PDF  

re:puplika - Wie wird einem anonymen Browserverlauf die Person zugeordnet? zum Film  

top

Datenschutzgrundverordnung - Auskunftersuchen DSGVO

Wie stellt man eigentlich so eine Anfrage?

15. März 2019

Anfragen zur Speicherung persönlicher Daten

Gemäß der im Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung DSGVO hat jede/r das Recht zu erfahren, welche Daten zu welchem Zweck, wie lange usw von ihr/ihm gespeichert werden. Auch woher die Daten kommen und wohin sie weitergegeben werden (sollen), muss auf Verlangen gesagt werden. Ggf. kann die Löschung oder auch eine Berichtigung der Daten gefordert werden.

Ein Musteranschreiben – zum Ausdrucken, Ausfüllen und dann nur noch ab in den Postkasten – stellen wir hier zum Download bereit. Als Vorlage haben wir das Schreiben des Verbraucherzentrale genommen. Auf deren Website finden Sie auch weitere Hinweise zu Ihren Rechten bezüglich Löschung, Richtigstellung etc Ihrer gespeicherten Daten.

 

Blanko-Musteranfrage - Adresse und Absender eintragen als PDF  

Musteranfrage an den HVV zum PDF  

top

anna elbe empfiehlt: Fünf Filme die das Leben leichter machen!

Sehen, lächeln, kichern vielleicht sogar und lernen, dass Selbstschutz im Internet machbar ist!

11. September 2018

Durch Zufall sind wir darauf gestoßen:

5 kurze und liebevolle Filme, die spielerisch erklären

Herzlichen Dank an :

Alexander Lehmann (Animation)

Lena Schall (Illustration)

Florian Maerlender (Stimme)

Bitte gerne weiterverbreiten!

Wir glauben: Die Filme sind auch für Schulen geeignet! Sowohl für SchülerInnen als auch für das Lehrerzimmer!

 

top

Allgemeine Tipps - was kann ich tun?

zum film bei Youtube

Kurz und gut erklärt - Pro und Contra

Zahlen Sie bar, wenn es geht!
Zahlen Sie nach Möglichkeit nicht mit Karte! Weder mit Kreditkarte noch mit EC.

Verzichten Sie auf Kundenkarte und Punktesammeln. Hier verbirgt sich meist ein Datensammlen ...

Widersprechen Sie gegen die Freischaltung der eID bei Ihrem neuen Personalausweis.

Verzichten Sie auf WhatsApp, facebook und Co!

Lassen Sie nach Möglichkeit den Personalausweis zu Hause.
Eine Kopie mitnehmen reicht, denn wenn Ihnen Ihr Ausweis abhanden kommt, wird es teuer. Das können Sie so umgehen.

Für Entschlossene: RFID-Chip deaktiveren.
Der CCC zeigt in einem kurzen Video, wie sich der Chip recht einfach deaktivieren lässt. Siehe netzpolitik.org

Nutzen Sie Tor um im Internet zu surfen!
Es ist einfacher als Sie denken! Hier finden Sie eine Anleitung und den Link zum Download des Programms.

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Mails verschlüsselt zu versenden!
Die Verschlüsselung sorgt dafür, dass niemand mitlesen kann - auch Schlagwort-Suchmaschinen der Geh-heim-Dienste werden nichts filtern können. Unbefugten ist es nicht möglich, in eine verschlüsselte Mail zu schreiben. Sie kann also nicht von dritten verändert werden - z.B. um Trojaner mitzuschicken. Zudem wird sicher gestellt, dass es sich bei dem Sender tatsächlich um diejenige Person handelt, als die sich der Absender ausgibt. Mehr dazu

Statt google können Sie andere Suchmaschinen nutzen.
startpage oder besser noch DuckDuckGo: Hier werden Ihre Daten nicht gespeichert und es werden nicht nur Suchergebnisse angezeigt, die jemand für Sie vorbestimmt.

• Tipps für's Internet gibt es z.B. bei Netzpolitik.org:
Kann man sich im Netz der eigenen Privatsphäre vollkommen sicher sein? Nein. Aber es gibt ein paar Tipps und Soforthilfemaßnahmen, die beim sicheren Surfen helfen.

• Lassen Sie Ihr Smartphone ruhig mal zu Hause!
Eine Anleitung: "Demonstrieren ohne Smartphone - wie geht das?" gibt es bei indymedia

Fragen Sie stets: Wem zum Nutzen?
Schenken will meist keiner was.

10 Selbstverteidigungstipps bei Marc Elsberg
Autor von "Zero" und "Blackout". hier

5 kurze und liebevolle Filme, die spielerisch erklären

 

top