WEITBLICK FÜR HAMBURG

Termine:

Altonaer Fahrraddemo
Stadt geht auch anders!
21.10.17, Samstag, 14:00 Uhr
Die Demo soll am Spritzenplatz beginnen und mehrere Tatorte in Altona werden besucht. mehr beim Altonaer Manifest >>  

 

"city/data/explosion."
Veranstaltungen zu Stadt, Öffentlichkeit und Digitalisierung
01.11.17, Mittwoch, 20:00 Uhr
Gemeinschaftliche Praxen & Formationen in einer Kultur der Digitalität
Wo: Internationales Bildungszentrum dock europe Bodenstedtstr. 16 (ehemalige Kaserne), Zugang über Hinterhof, 2. Stock West   mehr bei city/data/explosion >>  

 

Neueste Einträge:

20.09.2017, Elbstrand gerettet! – 79,38 % waren dafür
Der Bürgerentscheid wurde trotz der getricksten Zumischung der Gegeninitiative mit über 40 % Beteiligung mehr als deutlich gewonnen. mehr >>

 

19.09.2017, Datenschutz
Am 14. September wurde die neue "Sicherheits"-Behörde "Zitis" eingeweiht mehr >>

 

07.09.2017, Cruise Center (Altona)
Dieselgipfel gipfelt in in Millionen mehr >>

 

03.09.2017, Tidenhub tut selten gut!
Elbstrand retten! mehr >>

 

06.08.2017, Trickserei in der Bezirksversammlung?
Elbstrand retten! Im Film wird gezeigt, wie ein bisher nur auf dem Papier existentes Bürgerbegehren ohne genügend Unterschriften zu haben für ein Bürgerentscheid zugelassen wird. zum Film >>

 

Zwischenruf

Anleitung: Demonstrieren ohne Smartphone - wie geht das?
Mit 3 Beispielen, warum das Handy zuhause bleiben sollte Indymedia >>

 

Aus der Presse:

30.09.17, Wie Staat und Wirtschaft den Bürger ausspähen 37 min Hörtipp DFL >>

 

29.09.17, So soll Hamburgs neuer Fernbahnhof aussehen Hamburger Abendblatt >>

 

27.09.17, Radler-Demo in Altona geplant - Anwohner-Wut gegen die Bau-Flut Mopo >>

 

27.09.17, Wie Altona seinen Fischmarkt schützen will Hamburger Abendblatt >>

 

27.09.17 Neue Mitte Altona: Behörde setzt auf ein autoarmes Verkehrskonzept Elbe Wochenblatt >>

 

19.09.17, EM-Bewerbung: Städte unterwerfen sich UEFA 5:31 Min, NDR Panorama >>

 

12.09.17, Das plant Deutschlands oberster Codeknacker (Zitis) SZ >>

 

Newletter abonnieren:

 

Eingetragen auf der
Brennpunkte-Website

 

anna elbe
ist mit dabei!

 

anna elbe und die Seefahrtsschule

Zur alten Website

 

Smart City Hamburg

Antwort auf Fragen an Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz zur Smart-City
vom Amt für Wirtschaftsförderung ;-)

Hamburg, 9. Oktober 2014

Sehr geehrte ...,

das Bürgerbüro der Senatskanzlei hat lhr Schreiben an Herrn Bürgermeister Scholz am 18. September dieses Jahres weitergeleitet und uns um Antwort gebeten. Gerne möchte ich lhnen das Projekt mit dem Unternehmen Cisco näher erläutern.

lch kann verstehen, dass Sie sich Gedanken um die Sicherheit schützenswerter Daten machen. Innerhalb einer Informationsgesellschaft sind Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit zentrale Themen sowohl der Öffentlichkeit als auch der Verwaltung.

Auch wenn uns über die von Ihnen angesprochene Weiterleitung von via Cisco-Komponenten verarbeiteter Daten an Geheimdienste oder andere Organisationen keinerlei Erkenntnisse vorliegen, werden auch die mit dem Pilotprojekt "Intelligenter Bürgerservice" verbundenen datenschutzrechtlichen Fragestellungen mit größter Sensibilität behandelt.

Die Projektleitung hat von Beginn an Wert darauf gelegt, dass der Hamburgische Beauftragte f�r Datenschutz und Informationsfreiheit sowie die Datenschutzbeauftragte der Hamburger Bezirke involviert werden und das Pilotprojekt begleiten. Die Vertretungen des Datenschutzes werden regelhaft zu den Planungsterminen eingeladen, sie erhalten alle Protokolle und unterziehen das Pilotprojekt einer datenschutzrechtlichen Analyse. Die Überf�hrung des Pilotprojekts von der Planungsphase in den realen Pilotbetrieb wird nicht ohne Einverständnis der o.g. Vertretungen des Datenschutzes erfolgen.

Für die derzeit geplante technische Anbindung der ,Smartbox' am Standort des Alstertal Einkaufszentrums zur Fernkommunikation des Bürgers mit Mitarbeitern des Bezirksamtes Wandsbek kann eine Datenweitergabe an Dritte ausgeschlossen werden.

Die 'Smartbox' und der 'Smartbox-PC' als Endpunkt im Bezirksamt Wandsbek kommunizieren über eine dedizierte, geschlossene Kabelverbindung und haben keinerlei physikalische Übergänge zu anderen Netzen. Zusätzlich werden alle übermittelten Daten über einen VPN-Tunnel standardmäßig verschlüsselt.

Bei der 'Smartbox' handelt es sich um einen Modellversuch, mit dem eine vebesserte Erreichbarkeit der Verwaltung erprobt werden soll. Die Nutzung ist selbstverständlich freiwillig.

Es ist für die Freie und Hansestadt Hamburg ein wichtiges Anliegen immer wieder auch neue Technologien zu erproben, um Bürgerservice und Verwaltungsabläufe zu optimieren.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Martin Schweier

Antwort Hamburgs ersten Bürgermeister Olaf Scholz zur Smart-City PDF 09.10.2014

Brief an den Ersten Bürgermeister Olaf Scholz PDF 27.08.2014

Memorandum of Understanding PDF 30.04.2014

top