WEITBLICK FÜR HAMBURG

Neueste Einträge:

anna elbe war offline
Nu' sind erstmal viele Beiträge älter ...

 

23.02.2018 - Jessenstraße: Baugenehmigung erteilt mehr >>

 

20.02.2018 - Jessenstraße: Mindestens 7 Bäume wurden gefällt mehr >>

 

19.02.2018 - Breite Straße: Das Gesicht der neuen Wohnungen mehr >>

 

Datenschutz: Der HVV führt zwingend eine "eCard" ein.
MitstreiterInnen zur Gegenwehr gesucht! mehr >>   20.02.2018 - Antwort auf Widersprüche ist da mehr >>   23.02.2018 - viertes Anschreiben des HVV mehr >>

 

12.02.2018 - Bergstraßen: "Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!" mehr >>

 

Zwischenruf

Anleitung: Demonstrieren ohne Smartphone - wie geht das?
Mit 3 Beispielen, warum das Handy zuhause bleiben sollte Indymedia >>

 

Aus der Presse:

22.02.18, Grundstücks-Deal zum Schnäppchenpreis – Beiersdorf darf sich freuen taz >>

 

21.02.18, Volksinitiative zur Energiewende gestartet - Kohleausstieg von unten taz >>   Zur Volksini 'Tschüß Kohle' >>

 

21.02.18, Datenschutz: Caspar [Hamburgs Datenschutzbeauftragter] kritisiert auch Polizei ndr >>

 

15.02.18, Altonaer begehren gegen Stadtentwicklungspläne auf Hamburger Abendblatt >>

 

07.02.18, Kein Platz für Kinder?
"Verplanter Stadtteil": Altona-Altstadt will besser beteiligt werden Elbe Wochenblatt >>

 

Newletter abonnieren:

 

Eingetragen auf der
Brennpunkte-Website

 

anna elbe
ist mit dabei!

 

anna elbe und die Seefahrtsschule

Zur alten Website

 

Informationen zu: ehemaliges Englandterminal

Aufreger:
Zwischen statt Nutzung des Terminals • Nur 9 Jahre Ewigkeit • Elbufer abgesperrt

Für eine Ewigkeit - von 9 Jahren

Stand: 7. Januar 2012

ehemalige Englandfähre

Januar 2011 konnte man noch zur Elbseite gelangen

Das als Fährterminal konzipierte Gebäude (Englandfähre Hamburg – Harwich) nahm 1993 seinen Betrieb auf, um ihn bereits 2002 wieder einzustellen.

Ungeachtet dessen wurde unmittelbar neben diesem „markantesten Gebäude am Fischereihafen“ 2010 / 2011 das „Cruise Center Altona“ errichtet - obwohl das ehemalige Fährterminal die Funktion des Cruise Centers genauso hätte ausfüllen können.

 

Zwischennuter laden ein

Beispiel einer Zwischennutzung

Besonders ärgerlich: Das Fährterminal-Gebäude hangelt sich nach wie vor von Zwischennutzung zu Zwischennutzung.

 

Projektdaten:
14.000 qm Bruttogeschossfläche
4 bis 6 Geschosse
Kosten: ca. 50 Mio. DM.
Auftraggeber: DFDS Seaways Hamburg/Kopenhagen

Quellen:
Sellhorn Ingenieuer Gesellschaft
Infotafel der Stadt Hamburg vor dem ehemaligen Englandterminal

top

Keine Elbseite für Spaziergänger

31. Dezember 2011

Das Tor ist zu

Das Tor ist zu - Foto: 31.12.2011

Der öffentliche Zugang zur Elbe auf der Rückseite des Gebäudes ist seit der Fertigstellung des benachbarten Cruise Center Altona durch ein Tor versperrt.

Als wir dieses Foto machten (Dezember 2011), kam ein Pärchen vorbei.

Er zu ihr:
"Früher konnten wir hier noch an die Elbe gehen ..."

Wir sind nicht die einzigen, die sich empören.

top

Infotafel vor dem ehemaligen Englandterminal

14. Januar 2012

Infotafel Englandfähre

Infotafel der Stadt - Foto. 14.01.2012

top